Bass & Gitarre – eine Doubleneck selbstgemacht

Bass & Gitarre – eine Doubleneck selbstgemacht

Hallo Leute!

Auch das heutige Thema hat ja durchaus etwas kreatives. Schon eine ganze Weile reift bei mir der Gedanke, dass ich „unbedingt“ eine Doubleneck haben muss. Immer mit einem Auge habe ich die angebotenen Bausätze beobachtet, aber (zumindest bisher) war ich vernünftig genug, nicht einfach zuzuschlagen. Sind ja nicht gerade günstig, man braucht sowie neue Pickups usw., Ihr kennt das ja sicherlich, wie einem die Vernunft manchmal vom GAS abhalten will.

Aber manchmal ist diese elende Vernunft auch nicht ganz so schlecht. Immerhin sammelt sich ja das eine oder andere Instrument an, das jetzt – aus welchen Gründen auch immer – nicht unbedingt gerne aus dem Ständer genommen, aber trotzdem „eigentlich“ zu schade ist, um nur rumzustehen und schön auszusehen. Und tatsächlich, vor einiger Zeit fanden eine Strat Kopie und ein ziemlich verbastelter Ibanez Bass den Weg zu mir. Die Strat hat schon mal – um zu probieren ob es geht – die 7ender Bass VI Saiten bekommen, es funktioniert zwar, aber irgendwie war es das nun doch nicht. Der Ibanez hat aus Zeitmangel noch gar nicht so weit gebracht.

Jetzt haben beide natürlich auch noch den Nachteil, das die Teile Blau sind, aber sowas kann ja auch ein Zeichen sein.

Also, gesägt, getan – Disclaimer: Liebe Kinder, bitte nicht nachmachen! Lange überlegt, was oben, was unten sein soll, wie sollen sie zusammen kommen, aber schließlich wurde die Säge angesetzt:

Wichtig ist hier eine exakte Trennkannte, also so wie ich das gemacht habe, nur mit Stahlprofil als Anschlag und dann mit der Kreissäge drüber sollte man nur machen, wenn man vor nichts Angst hat.

Nun, ich habe ich habe keine Angst gehabt und die Schnitte waren gerade (klar, sonst würde ich ja nicht darüber schreiben), also auf geht es: Zusammen leimen was zusammen kommen soll:

So weit bisher, natürlich gibt es schon schemenhafte Ideen, wie es weitergehen soll, so soll z. B. der entfrettete Ibanez Hals nicht verwendet werden, die Bedienelemente sollen eigentlich nicht wesentlich auffälliger werden, der Bassteil soll 2 Jazzy Pick Ups bekommen.

Platz für den anderen Tonabnehmer und den geplanten weitern Schalter ist gemacht.

Ist ja schon immer interessant, was beim Schleifen so alles zum Vorschein kommt.

Weiter geht es. Ich wollte ja eigentlich bei diesem Projekt nichts dazukaufen, damit die Restekiste mal wieder etwas leerer wird. Unter anderem hatte ich schon länger noch eine Dose Surfgreen im Regal stehen:

Und wenn das Ding schon mal lackiert ist, wollen wir ja auch schnell Ergebnisse hören:

Und hier das gesammte Bedienfeld bisher: Dazu gekommen ist nur ein Umschalter für die Bass Pickups, der mittlere Ton-Regler ist die Lautstärke für den Bass geworden. Die Bassbrücke muss so weit hinten sein, zum einen ist ein ganzes Stück vom Body hinten der neuen Gesamtkorpusform zum Opfer gefallen zum anderen ist jetzt statt des orginal Ibanez Hals mit 24 Bünden ein Jazzbass mit 20 in die Tasche gekommen. Mit dem Wunsch einer Kopflastigkeit entgegenzuwirken.

Wichtige Frage natürlich, was wiegt denn jetzt der Trümmer? 5,7 kg auf der Personenwaage. Geht ja eigentlich noch. Das Teil hängt sehr ausgewogen am Gurt und ist tatsächlich nicht wirklich kopflastig.

ie Ibanez Bass Brücke ist zwar schön was die Verstellmöglichkeiten angeht, aber eben auch groß, deshalb ist ein ganz normaler „Blechwinkel“ geworden. Bei der Elektronik wollte ich eigentlich Doppelpotis für jeden Instrumententeil separates Vol/Tone aber leider haben die Poties die ich bestellt habe, eine ganz andere Achse als die (eben nicht passenden) Kappen. Ebenso war die Wahl des Pickup Wahlschalters für den Bass mehr schlecht gewählt. Stand momentan ist, der PU Schalter ist versetzt worden und beide Teile haben momentan einen gemeinsame Lautstärke und Tonblenden Bedienung. In das frei gewordene Loch soll jetzt demnächst noch ein Schalter zur Schaltung Bass/Gitarre und beides zusammen. Danach ist das gute Stück fertig.

Viele Grüße vom Bodensee

Klaus