Fotowalk in Tübingen

Fotowalk in Tübingen

Hallo Leute!
Heute waren wir zu Besuch in einer der ältesten Universiätsstädten Deutschlands, in Tübingen am schönen Nekar. Die Stadt ist aber noch für weitere viele Dinge bekannt. So hat hier zum Beispiel Friedrich Hölderlin seinen Lebensabend verbracht.

Hölderlin in Tübingen

Für Freunde von alten Mauern gibt das ab dem 11. Jahrhundert erbaute Schloß Hochtübingen, das eine Mischung aus mittelalterlicher Burg, neuzeitlichem Schloß und einer Festung darstellt.

Schloß Hochtübingen

Nicht nur das Schloß ist auf dem gleichnamigen Berg, in der ganzen Stadt befindet sich man gefühlt immer irgendwie in Hanglage. Für die Aussicht ist das aber sicherlich nicht verkehrt.

Aufgrund der Lage an dem Hang des Schloßberges gibt fast überall lange Treppen und die großen Höhenunterschiede zu überwinden.

treppen in Tübingen

So werden aber auch viele interesante Aus- und Ansichten möglich.

Ausblick Tübingen

Auch sehr typisch für die fast 1000 Jahre alte Stadt sind die engen Gässchen und das allgegenwärtige Kopfsteinpfaster.

In einer Altstadt wie dieser mit solch einer langen Geschichte finden sich überall schöne Fotomotive.

Brunnen in tübingen
Brunnen in Tübingen detail

Das Rathaus von Tübingen bietet eine beeindruckende bemalte Fassade mit einem ebenfalls besonderen Blumenschmuck.

Rathaus Tübingen

Die Stadt beherbergt auch zahlreiche kleine Läden für alles mögliche und lädt so zum Shopen abseits der großen überall gleichen Ketten ein.

Kleidung shopen in Tübingen

Auch ein geruhsames Plätzchen zum Entspannen nach der Bewältigung der vielen Treppenstufen sind vielfach zu finden.

Ruhebank in Tübingen

Ebenfalls eine Besonderheit in Tübingen sind die Stocherkähne auf dem Nekar. Zahlreiche dieser Kähne laden zum Mitfahren ein um die Stadt aus der Perspektive des Flußes kennenzulernen.

Stocherkähne

Die Stocherkähne sind zwischen Sechs und Zwölf Meter lang und bieten meistens zwischen 12 und 16 Personen Platz. Ursprünglich wurden diese Kähne von Nekarfischern genutzt, inzwischen sind sie aber seit langer Zeit ein fester Bestandteil der studentischen Kultur der Stadt.

An hohen Mauern direkt an der Straße kann man hier wieder einmal die starke Hanglage in der Stadt sehr gut erkennen. Hier wurde der Platz ganz offensichtlich optimal ausgenutzt.

Viele Grüße vom Bodensee

Tanja und Klaus