Review D’Addario Nickel Bronze Saiten

Review D’Addario Nickel Bronze Saiten

Hallo Leute!
Nachdem ich beim Testspiel für die neuen Saiten von D’Addario im Musiker Board als Tester aus dem Hut gezogen wurde, hier nun meine ersten Eindrücke. Die Saiten waren ruckzuck im Briefkasten, vielen Dank dafür.
Im Umschlag waren die Saiten (na sowas, wer hätte das gedacht ;)). Von außen erstemal nichts besonders Aufregendes…

Review D'Addario Nickel Bronze Saiten
Review D'Addario Nickel Bronze Saiten

Die Saiten sind D’Addario typtisch eingetütet, soweit auch gut. Als Test Gitarre habe ich mein Seagull ausgesucht:

Seagull Gitarre mit D'Addario Saiten

Neu gekauft im Dezember 1993 für 1150 DM, seither immer D’Addario Bronze Saiten bestückt und kräftig gespielt (zumindest habe ich es immer versucht). Der Sound war mir immer etwas zu „muffig“, aber ok. So richtig begeistert war ich nie, irgendein Hauch für das letzte Stück hat mir immer gefehlt. Nun denn, am Lagerfeuer hat es nie gestört und da mein Hauptinstrument der Bass ist, habe ich da nie an irgendwelche Experimente gedacht. Ok, vielleicht liegt es auch daran, das noch ein eine Framus und eine Martin hier stehen. Also los gehts, gestern frohen Mutes, die Tüte auf und die neuen Saiten aufgezogen:

neuen Saiten D'Addario
neuen Saiten D'Addario
Seagull mt neuen D'Addario Saiten

Sieht schon ungewöhnlich aus keine Bronzesaiten auf der Akustikgitarre, aber zumindest für mich grundsätzlich nichts ganz Neues. Auf dem Akustikbass habe ich auch ganz normale E Bass Saiten aufgezogen.

Nach dem Aufziehen kurz die üblichen Dehnübungen, nachstimmen, fertig. Der Erste Akkord sorgt dann gleich für ein wortwörtliches Aufhorchen. Die Seagull kann auf einmal nicht nur „laut“ sondern auch richtige „Höhen“ – nix mehr mit muffig. Bereits nach ganz kurzem Einspielen sind die (wirklich) grellen Höhen weg und der Klang begeistert. Der Saitenzug kommt mir gefühlt etwas stärker vor, nach einem Tag musste ich aber den Hals nicht nachstellen. Stimmstabil sind die Saiten wie alle anderen auch, nach einem Tag praktisch kein Nachstimmen. Heute gefällt mir auch der Sound noch einen Tick besser, die Seagull klingt für mich eindeutig gefälliger, spritziger. Gegenüber der Martin (klar, Äpfel und Birnen) hat sie mit den neuen Saiten aufgeholt. Vorher war sie vorsichtig ausgedrückt die muffige Variante der Martin, jetzt klingt sie „anders“, viel offener. Der Grundcharakter kommt nach meinem Empfinden viel besser zu Tage. Rund, warm und ausgewogen wie die Martin wird durch die neuen Saiten nicht, zum Glück möchte ich sagen. Durch die neuen D’Addarios wird sie wesentlich eigenständiger im Sound und erweitert. Die Greifgeräusche finde ich jetzt etwas geringer, für die Feststellung ob es schwarze Finger gibt, sind die Saiten noch zu neu.

Die Saiten sind immer noch stimmstabil, klingen immer noch sehr höhenreich, bereiten noch keine schwarzen Finger und sind irgendwie immer noch ziemlich „hart“ zum Spielen. Nach ein paar Tagen bilde ich mir ernsthaft ein, der Klang der D’Addario Saiten hat sich nochmal etwas „gesetzt“. Lange nicht so stark, wie wie beim Einspielen, aber eben „gefühlt“ noch etwas mehr. Zu einem richtigen Fazit ist noch zu früh, aber ich glaube, sie können mir auf der Seagull auf Dauer gefallen.

Viele Grüße vom Bodensee

Klaus