Ruine Burg Mägdeberg

Ruine Burg Mägdeberg

Hallo Leute!
Heute besuchen wir den im Hegau Panorama eher unauffälligen Mägdeberg. Der 654 m hohe Berg gehört zur Gemarkung Mühlhausen-Ehingen. Wie alle anderen Hegauberge ist auch der Mägdeberg ein ehemalige Vulkankegel der seine endgültige Form in der letzten Eiszeit erhalten hat.

Ruine Burg Mägdeberg

Unser Ziel heute sind aber die Überreste der ehemaligen Burg Mägdeberg aus dem Mittelalter. Wie die meisten Burgen in der Hegau Bodensee Gegend ist auch von dieser Burg nur noch eine Ruine erhalten. Sie wurde unter der Herrschaft des Klostern Reichenau erbaut und gegen 1240 erstmals urkundlich erwähnt. Bis ins 17te Jahrhundert insgesamt dreimal zerstört und danach zwar immer wieder aufgebaut, was beim dritten Mal aber eher eine Art provisorische Instandsetzung war. Dadurch wurde sie dann auch gegen Ende des 17ten Jahrhunderts aufgrund des eher schlechtes Zustandes aufgelassen. Danach diente die ehemalige Festung wie viele andere Ruinen in der Umgebung auch als Steinbruch zur Gewinnung von Baumaterial.

Blick auf den Hohentwiel von der Ruine Mägdeberg

Nichtsdestotrotz sind die alten Mauern ein sehr schönes Fotomotiv und durch die Lage mitten im Hegau bietet sich vom der Ruine aus – zumindest bei gutem Wetter – in jede Richtung eine beeindruckende Sicht auf gesamte Gegend und die benachbarten Hegau Berge, zum Beispiel auf den Hohentwiel oder den Hohenstoffeln.

Blick auf den Hohenstoffel vom Mägdeberg

Durch den nahe gelegenen Wanderparkplatz, der sowohl von Mühlhausen, also auch von Duchtlingen erreichbar ist, ist man recht schnell bei der Ruine angelangt. Der Weg geht dabei kurz und steil durch ein Waldstück mit schöner direkt zu der ehemaligen Burg. Der Berg ist in weiten Teilen Naturschutzgebiet und bietet vielen seltenen Pflanzen einen geschützten Lebensraum. Auch wenn die Größe der Ruine ist insgesamt sehr überschaubar ist, ein lohnendes Objekt ist der Mägdeberg auf alle Fälle.

Ruine Burg Mägdeberg

Viele Grüße vom Bodensee

Tanja und Klaus