Dampflok 52 7596 in Ramsen

Dampflok 52 7596 in Ramsen

Hallo Leute!

Heute geht es wieder einmal um besondere und historische Schienenfahrzeuge. Die Bahnstrecke die wir heute deswegen besucht haben, liegt zwischen Singen am Hohentwiel und Etzwilen in der Schweiz. Sie wurde bereits 1875 noch als Privatbahn eröffnet und wurde 1902 von den Schweizer Bundesbahnen übernommen. Außergewöhnlich für eine schweizer Strecke ist die Tatsache, dass die Bahn bis zu ihrer Stilllegung im Jahr 2004 nie elektrifiziert war. Damit gehörte diese Strecke zu den ganz wenigen Bahnstrecken im Netz der SBB die bis zum Schluß nie mit elektrischen Lokomotiven befahren werden konnte. Seit 2006 ist die Strecke eine Museumsbahnlinie und ist seither regelmässig mit verschiedenem Rollmaterial eine Attraktion für Fans von alten Schienenfahrzeugen in der Hegau-Bodensee Gegend.

Heute durfte die 1944 als Kriegslokomotive in der Wiener Fabrik Floridsdorf gebaute 52 7596 die Strecke erkunden. Gestern habe ich die Lok der EFZ – Eisenbahnfreunde Zollernbahn e. V. bereits im Abstellbereich des Radolfzeller Bahnhofs entdeckt und zusammen mit einem modernen Dieseltriebwagen in trauter Zweisamkeit abgelichten können. Die verschiedenen Lokomotiven der Eisenbahnfreunde der Zollernbahn sind erfreulicherweise öfters bei uns am Bodensee zu Besuch.

Am Tag der deutschen Einheit hat die Stiftung der Museumsbahn mehrere Fahrten auf dem Fahrplan um auf der Strecke zwischen Singen, Ramsen und Etzwilen richtig Dampf zu machen.

Direkt nach dem Überqueren der Brücke bei Hemishofen über den Rhein nach Ramsen kam mir die alte Dame mit offenem Regler und großer Dampfwolke entgegen.

In Ermangelung einer Wendemöglichkeit durch den Rückbau von entsprechenden Drehscheiben in der heutigen Zeit auch bei den Gleisanlagen in Singen oder Radolfzell muss die Schlepptenderlok eben fahren wie sie gerade auf den Schienen steht. So ist die leichte Universallok gezwungenermaßen in Richtung Etzwilen mit Tender voraus unterwegs. Für das tolle Fahrerlebnis der Fahrgäste macht das aber keinen Unterschied. Ebensowenig für das Lokpersonal – bekanntlich kann die 52iger ja in beide Fahrrichtungen gleich schnell für Begeisterung bei jung und alt sorgen 🙂

Viele Grüße vom Bodensee

Klaus